Gesprächstherapie

Der Therapeut schafft ein Klima der Wertschätzung & Akzeptanz, in dem sich der Patient öffnen kann. Die Gesprächstherapie gehört zu den humanistischen Therapien. Diese gehen davon aus, dass der Mensch ständig wachsen & sich weiterentwickeln möchte. Der Therapeut unterstützt Ihn dabei. Auch fühlt sich der Therapeut empathisch (einfühlendes Verstehen, nicht rationales Verstehen) in den Patienten ein und nimmt dessen Gefühle, Überzeugungen & Konflikte wahr. Dann spiegelt er ihm das Wahrgenommene behutsam und respektvoll. So wird dem Patienten bewusst, was in ihm vorgeht. Er wird sich Selbst-Bewusst.

Anmeldung zu unserem Newsletter

Datenschutz *